Das Khori-Projekt

Hintergrund

Das Dorf Khori liegt auf einer Höhe von 2.650 Metern im fernwestlichen Distrikt Bajhang, einem der ärmsten der 77 Distrikte Nepals. Das Dorf mit 120 Familien besteht aus Bauern, die auf ihren Feldern verschiedene Feldfrüchte anbauen. Doch überwiegend waren es die Frauen, die auf den Feldern arbeiteten oder als Tagelöhner schwere Lasten trugen, während die Männer den ganzen Tag über gemütliche Stunden mit Karten und Brettspielen verbrachten. Die Frauen wurden gezwungen, ihren Verdienst ihren Männern abzugeben, die ihn für Alkohol ausgaben. Wenn sie betrunken nach Hause kamen, schlugen sie normalerweise ihre Frauen und Kinder.

Schließlich hatten die Frauen eines Tages genug. Sie versammelten sich zu einer Gruppe und gingen zum örtlichen Alkoholhersteller und verboten ihm, Alkohol herzustellen. Anschließend verhängten sie hohe Geldstrafen von bis zu 5.000 Rupien (35 Euro) für jeden, der betrunken auf der Straße aufgefunden wurde. Das Geld, das sie für die Bußgelder verdienten, verwendeten sie um die Infrastruktur im Dorf zu verbessern, indem sie beispielsweise Wasserleitungen in die Häuser verlegten, damit sie nicht jeden Tag Wasser am Brunnen holen mussten. Außerdem wurden in allen Häusern Toiletten installiert. Ihre Maßnahmen wurden von der örtlichen Gemeinde sehr positiv aufgenommen, die ihnen finanzielle Unterstützung für den Bau von Gewächshäusern zur Verfügung stellte, damit sie Gemüse anbauen konnten, das in dieser Höhe normalerweise nicht angebaut werden könnte. Sie haben auch die Tradition von Chhaupadi abgeschafft, bei der alle menstruierenden Mädchen und Frauen während ihrer Periode von der Menarche bis zur Menopause gezwungen werden, in ungeheizten und unhygienischen Kuhställen zu leben. Anschließend begannen sie, waschbare Menstruationseinlagen herzustellen, um sie selbst zu verwenden und um sie an andere zu verkaufen. Mittlerweile, nach etwa sieben Jahren, ist es ein wohlhabendes Dorf. Die anfangs etwas kritischen Männer schätzen inzwischen die Führung der Frauen in allen Lebensbereichen.

Die Frauen von Khori mit Vertretern von HEAR Nepal in der hinteren Reihe

Mehr über die Frauen in Khori finden Sie in diesem Artikel der Kathmandu Post.

Projekt

Nach unserer Erfahrung kann wahre Ermächtigung nicht gegeben, sondern nur selbst genommen werden. Macht, die gegeben werden kann, kann zurückgenommen werden. Daher waren wir begeistert, als wir lasen, dass Frauen in ihrem Dorf ihr Leben in die eigenen Hände nahmen. Wir diskutierten darüber, wie der Geist der Selbstermächtigung der Frauen in Khori auf die Frauen in anderen Dörfern übertragen werden könnte, um sie zu motivieren, Ähnliches zu tun. In den meisten Dörfern in Bajhang und anderen Bezirken ist die Situation ähnlich wie sie in Khori war.

Es ist bekannt, dass Storytelling eine der effektivsten Methoden ist, eine Botschaft zu vermitteln. Wir glauben daher, dass es der beste Weg ist, Frauen in anderen Dörfern zu motivieren, auch ihre Power zu nehmen und ihre Situation zu ändern, wenn man die Frauen aus Khori ihre Geschichte erzählen lässt. Es geht uns nicht darum, den Frauen etwas beizubringen, sondern sie lediglich zu motivieren, sich zusammenzutun, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und die Situation in ihren Dörfern zu verbessern.

Wir starten daher ein kleines Pilotprojekt, das zehn ähnliche Dörfer in Bajhang umfasst. HEAR Nepal hat Khori mehrmals besucht und die Frauen haben zugestimmt, dass drei von ihnen bereit wären, in diese anderen Dörfer zu gehen und zwei bis drei Tage damit zu verbringen, mit den Frauen dort über ihre Erfahrungen zu sprechen. Gemeinsam könnten sie überlegen, was sie wegen ihrer dringendsten Probleme tun können. Sollte dies zu guten Ergebnissen führen, und die Frauen in den anderen Dörfern auch beginnen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, könnte das Projekt auf viele andere Dörfer in Bajhang und anderswo ausgeweitet werden.

Obwohl der Fokus des Projekts auf der Selbstermächtigung von Frauen liegt, wäre es gut, möglichst viel Unterstützung für das Projekt von den Männern zu erhalten. Um die Wahrscheinlichkeit ihres Widerstands zu verringern, beabsichtigen wir daher, das Training damit zu beginnen, dass wir die Männer einbeziehen und auch ihnen beschreiben, was wir tun und welche positiven Ergebnisse möglich sind, so wie sie in Khori erzielt wurden.

Wir werden das Projekt mit einer Basiserhebung beginnen, um die Situation in den Dörfern zu ermitteln und zehn Dörfer mit ähnlichen Problemen wie früher die in Khori auszuwählen. Die Umfrageergebnisse dieser Erhebung werden mit den Ergebnissen einer Endline-Erhebung verglichen, die am Ende des Projekts durchgeführt wird, um die Wirksamkeit des Projekts zu ermitteln. Wir schätzen, dass das Projekt 4 Monate dauern wird: 3 Monate plus 1 Monat für die Durchführung der beiden Umfragen und die Analyse der Ergebnisse.

Unserer Ansicht nach hat dieses Projekt das Potenzial, die Machtverhältnisse zwischen Männern und Frauen in ländlichen Dörfern Nepals nachhaltig radikal zu verändern und kann zu einem höheren Maß an Geschlechtergleichheit führen.

Als ich Khori im Mai dieses Jahres besuchte und mich mit der Frauengruppe traf, hatten sie eine Anfrage an uns. Da sie keinen Ort haben, wo sie sich treffen können, treffen sie sich im Freien, was aufgrund des Wetters oft schwierig ist. Sie fragten daher, ob wir Mittel für den Bau eines Versammlungssaals bereitstellen könnten, das Bauland würden sie zur Verfügung stellen. Der Bau der Halle würde etwa 1.000.000 NPR (7.000 EUR oder 7.500 US-Dollar) betragen. Wir sagten, wir würden versuchen, die entsprechenden Mittel dafür aufzubringen und haben das Budget für die Halle mit in das Projekt aufgenommen.

Personal

Zusätzlich zu den drei Frauen von Khori, besteht das für das Projekt erforderliche Personal aus der Projektkoordinatorin, einem Organisator sowie einem Team von 3 Personen, die die beiden Umfragen durchführen.

Die Koordinatorin des Khori-Projekts, die die Gesamtverantwortung für die Planung, Verwaltung und Kontrolle der Projektfinanzen trägt, wird Puja Shahi sein, Distriktkoordinatorin von HEAR Nepal in Bajhang, mit einem Bachelor in Krankenpflege. Als solche leitet sie z.Zt. ein Team von 6 Mitarbeitern für unser Mädchen- und Frauenprojekt.

Puja Shahi, Projektkoordinatorin

Die beiden Umfragen werden von einem Team aus Bajhang durchgeführt, das für die ordnungsgemäße Durchführung geschult wird. Zur Durchführung der Umfragen haben wir die Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Narbada Thapa gewonnen, der über umfassende Erfahrung in der Durchführung, Analyse und Erstellung von Berichten verfügt, die in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht werden.

Professor Narbada Thapa, verantwortlich für unsere beiden Umfragen

Finanzen

Zusätzlich zu den Gehältern des Projektkoordinators und eines Organisators werden drei Frauen aus Khori für 3 Monate angestellt, um die Dörfer zu besuchen, und das Team von HEAR Nepal sowie die Frauen aus Khori werden in den 10 Dörfern verpflegt und untergebracht. Wie üblich erhalten die rund 30 teilnehmenden Frauen/Dörfer eine kleine Aufwandsentschädigung und einen Lebensmittelbeitrag. Ein großer Kostenfaktor wird der Transport von der Hauptstadt Bajhang nach Khori und zu den anderen Dörfern sein, der aufgrund der Abgeschiedenheit der Dörfer und der schlechten Straßen nur mit dem Jeep möglich ist.

Budget  (Wechselkurs vom 8. November 2023: 1.000 Nepali Rupee (NPR) = 7,03 EUR)

Budget Khori-ProjektBudget in NPR*Budget in EUR
HEAR Nepal Team  
Gehalt, Projektkoordinator, 4 Monate bei 35.000 NPR140.000,00984,20
Gehalt, männlicher Koordinator, 4 Monate bei 32.000 NPR128.000,00899,84
Gehalt, Organisator, 4 Monate à 30.000 NPR120.000,00843,60
Vergütung 2 Frauen aus Khori, 3 Monate bei 30.000 NPR180.000,001.265,40
Entschädigung 2 Männer aus Khori, 3 Monate bei 30.000 NPR180.000,001.265,40
Unterkunft, 10 x 7 Personen x 2 Nächte zu 600 NPR/Nacht84.000,00590,52
Essen, 10 x 7 Personen x 3 Tage x 300/Tag63.000,00442,89
Teilnehmende Frauen: ca. 30 Frauen und 30 Männer/Dorf  
Tagegeld, 30 Frauen + 30 Männer x 10 Dörfer, 2 Tage, 300/Tag360.000,002.530,80
Essen für 30 Frauen + 30 Männer x 10 Dörfer, 2 Tage, 100 NPR/Tag60.000,00421,80
Transport des Teams in die Dörfer  
Jeep, 20 Hin- und Rückfahrten von der Bezirkshauptstadt Bajhang à NPR 10.000200.000,001.406,00
Basiserhebung + Abschlusserhebung  
2 x Flugpreis KTM-BJH: M. Joshi + Prof. N. Thapa140.000,00984,20
Transport mit dem Jeep 2 x zu 10 Dörfern, 10.000/Dorf200.000,001.406,00
Vergütung Prof. Thapa, Entwicklung und Durchführung von zwei Umfragen380.000,002.671,40
Essen M. Joshi + Prof. Thapa10.000,0070.30
Essen für Umfrageteilnehmer aus den 10 Dörfern, 2 x 10 Personen, 50/Tag10.000,0070.30
Auswertung und Berichtserstellung für die beiden Umfragen durch Prof. Dr. Narbada Thapa100.000,00703,00
Bau eines Versammlungssaals in Khori  
Baukosten = 1.000.000 NPR1.000.000,007.030,00
Gesamtmenge3.415.000,0024.007,45